Firmen, Unternehmer und Geschäftsführer beraten wir kompetent über insolvenzrechtliche, strafrechtliche und wirtschaftliche Risiken ihrer Tätigkeit.

Im Grunde wird heutzutage von unserer Rechtsordnung von jeder unternehmerisch tätigen Person verlangt, dass sie detaillierte Kenntnisse über das Insolvenzrecht hat. So muss jeder Unternehmer erkennen können, ob seine Firma im insolvenzrechtlichen Sinne in der Krise steckt. Dies ist übrigens weitaus häufiger und viel früher der Fall, als man landläufig annimmt oder sich gar einzugestehen bereit ist.

Sobald jedoch eine solche insolvenzrechtliche Krise vorliegt, löst dies für den Unternehmer unmittelbar weitreichende gesetzliche Verhaltenspflichten aus. Beispielsweise muss bei Vorliegen eines Insolvenzgrundes innerhalb von 3 Wochen Insolvenzantrag gestellt werden.

Wird gegen derartige gesetzliche Verhaltenspflichten verstoßen, kann dies nicht nur eine zivilrechtliche Haftung des Verantwortlichen nach sich ziehen, sondern sogar eklatante strafrechtliche Folgen haben bis hin zu einer Freiheitsstrafe.

Jeder Unternehmer muss daher unterscheiden können etwa zwischen einer bloßen Zahlungsstockung und einer Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung. Dabei muss neben der Definition des Gesetzgebers auch die einschlägige Rechtsprechung Berücksichtigung finden.

Nichtkenntnis der Vorgaben, die die Rechtsordnung dabei an den Unternehmer stellt, schützt  nicht vor persönlicher Haftung oder Strafe. Wer die nötigen Kenntnisse nicht selbst hat, sollte daher möglichst frühzeitig fachkundigen Rat einholen.

 

Wenn Sie sich beispielsweise fragen

-        wann ein Insolvenzgrund überhaupt vorliegt,

-        wann eine Zahlungsstockung endet und wo die Zahlungsunfähigkeit beginnt,

-        was Sie tun können und tun müssen, wenn Sie nicht in der Lage sind, alle Verbindlichkeiten zeitnah zu bezahlen,

-        welche Verbindlichkeiten Sie in der Krise vorrangig bezahlen müssen, etwa um strafrechtliche Folgen für Sie zu vermeiden,

-        welche Verbindlichkeiten Sie ohne Risiko vorläufig noch zurückstellen können,

-        in welcher Form Sie leisten müssen, um nicht in strafrechtliche Fallen zu tappen,

-        wie Sie einen Insolvenzantrag stellen und welche zeitlichen und inhaltlichen Vorgaben dabei zu beachten sind

-        oder generell was im Falle einer Insolvenz auf Sie zukäme,

 

dann sind wir Ihr kompetenter und vertrauenswürdiger Ansprechpartner.